Mein Gastbeitrag auf gold.de: Kindern Geld oder Gold schenken

Goldbarren

Geburt, Taufe, Erstkommunion, Firmung, Konfirmation, Jugendweihe, Geburtstag: Es gibt viele Anlässe im Leben eines Kindes, bei denen Großeltern, Paten und andere Verwandte vor der Frage stehen, was sie denn bloß schenken sollen.

Soll man Kindern Geld oder Gold schenken?

Viele Kinder haben bereits alles, was sie brauchen, oder sogar noch mehr. Noch ein Computerspiel oder noch ein Fanartikel des Lieblingsvereins löst da vielleicht keine Begeisterung mehr aus. Oft entscheiden Verwandte sich daher dafür, einfach Geld zu schenken. Das ist manchmal schade, weil ein Geldgeschenk eher unpersönlich ist und gerade kleineren Kindern wenig Freude macht. Manchmal ist aber ein Geldgeschenk tatsächlich die beste Wahl. Und zu bestimmten Anlässen ist Gold eine in jedem Sinne noch glänzendere Geschenkidee als Geld. Über diese Fragen habe ich mir im Rahmen eines Gastbeitrags auf gold.de Gedanken gemacht: Geld- und Goldgeschenke für Kinder: Was ist sinnvoll?

Und wie lernen Kinder, mit Geld umzugehen?

Wie man mit Geld am besten umgeht, lernt man, wenn man mit Geld umgeht. Deswegen sollten Kinder spätestens ab der Einschulung Taschengeld bekommen. Zum Thema Warum Grundschüler Taschengeld brauchen habe ich letztes Jahr der Stuttgarter Zeitung ein Interview gegeben. Ab 15 Jahre sollten Teannager wenigstens einen kleinen Nebenjob annehmen. Das Thema „Gelderziehung“ habe ich in meinem – derzeit leider nur noch antiquarisch erhätlichen – Ratgeber So erziehen Sie Ihre Kinder im Umgang mit Geld aufgegriffen.

Natürlich ist es etwas schwieriger, mit seinem Geld auszukommen, wenn man mit dem eigenen Einkommen seinen kompletten Lebensunterhalt finanzieren muss. Spezial an junge Leute, die erstmals in dieser Situation sind, richtet sich mein Ratgeber Niemals pleite! Alles über die ersten eigenen Finanzen (Co-Autorin Cordula Natusch).

Schreibe einen Kommentar