Endlich geknackt: Das Geheimnis funktionierender Neujahrsvorsätze

Alle Jahre wieder lese ich zu Jahresbeginn erst Artikel über die Neujahrsvorsätze der Deutschen und dann welche darüber, dass die meisten dieser Vorsätze sowieso scheitern und warum. Meist kommt dann der Ratschlag, man sollte sich nichts zu Allgemeines vornehmen – etwa „mehr Sport treiben“ – sondern etwas Konkretes wie: „Jeden Mittwoch gehe ich nach der Arbeit joggen.“

Ich nehme mir eigentlich nie etwas zum neuen Jahr vor. Joggen erst recht nicht, das kann ich nämlich nicht leiden.

Dieses Jahr ist aber eine Ausnahme.

Tja, diese Neujahrsvorsätze …

Meist sind sie mit etwas Negativem behaftet:

  • Mit dem Rauchen aufhören
  • Weniger Alkohol trinken
  • Auf Süßes verzichten
  • Abnehmen

Puh … ob die wirklich besser werden, wenn man sie konkretisiert? So wie:

Nur sonntags ein Glas Sekt und ein Stückchen Schokolade erst nach mindestens zwei Stunden Workout.

Klar, das ist gut für die Gesundheit und für die Figur. Es bedeutet „nur“ noch mehr Disziplin, noch mehr Leistung und weniger Freiheit.

Aber hey, ich bin seit 20 Jahren selbstständig. Ich bin sowieso diszipliniert und leistungsorientiert. Und ich liebe meine Freiheit. Ich rauche nicht, trinke nur mäßig Alkohol, bewege mich gerne und regelmäßig, esse mal mehr und mal weniger Süßes und kann mit den Pölsterchen in meiner Körpermitte gut leben.

Wenn mir in meinem ziemlich beschäftigten Leben etwas fehlt, dann ist es Muße und Zeit für mich. Früher war ich zum Beispiel eine richtige Leseratte und bin oft stundenlang in dicke Schmöker versunken. Heute bringe ich das kaum noch in meinem Alltag unter; ich komme hauptsächlich im Urlaub zu reiner Genusslektüre. Darüber habe ich beim Lesen der Artikel zu den Neujahrsvorsätzen nachgedacht.

Und dann hatte ich ihn plötzlich gefasst, meinen Vorsatz für 2019

Ich werde dieses Jahr jeden Mittwochabend (ausgenommen „Ausgeh-Abende“) mit einem Buch auf dem Sofa verbringen. Ich nehme mir zwei oder drei Stunden Lesezeit nur für mich allein. Oder mehr.

Und was soll ich sagen? Gestern war Mittwoch, ich lag mit einem dicken Buch eineinhalb Stunden in der Badewanne und habe danach noch zwei Stunden weitergelesen. Es war herrlich! Warum nur habe ich das so lange nicht mehr gemacht? Ich bin jetzt schon voller Vorfreude auf den nächsten Mittwoch und das nächste Buch. Nichts ist leichter, als diesen Vorsatz umzusetzen.

Damit ist es enthüllt, das Geheimnis funktionierender Neujahrsvorsätze:

Nehmen Sie sich einfach etwas vor, das Sie wirklich tun WOLLEN. Weil es Ihnen Freude macht und richtig guttut. Reservieren Sie dafür einen konkreten Termin.

Und dann genießen Sie es. Ganz ohne schlechtes Gewissen. Die Arbeit läuft Ihnen nämlich nicht weg, die ist am nächsten Tag garantiert auch noch da.

So einfach ist das.

Was ist Ihr guter Vorsatz für 2019?

Endlich geknackt - das Geheimnis funktionierender Neujahrsvorsätze

Falls Sich sich für weitere Tipps zum Thema Selbstmanagement interessieren, empfehle ich folgende Posts:

Selbstmanagement im Homeoffice – 7 Tipps für mehr Produktivität

Die besten Tipps für ein wirksames Zeitmanagement – von Selbstständigen für Selbstständige

Clean desk? Nicht bei mir! Ein Plädoyer für Individualität am Arbeitsplatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.