Protokolle schreiben

Professionell, strukturiert und auf den Punkt gebracht. Mit Checklisten, Praxistipps, Mustern und Vorlagen, Linde international 2013

Wo auch immer im beruflichen Umfeld eine Besprechung mit mehreren Teilnehmern stattfindet, bei der Entscheidungen getroffen und Aufgaben verteilt werden, ist anschließend ein Protokoll erforderlich. Früher waren dafür vorwiegend Sekretärinnen und Assistentinnen zuständig, heute wird oft einfach einer der Besprechungsteilnehmer zum Protokollführer ernannt.

Aber wie macht man das? Wie stellt man sicher, dass man alle wichtigen Informationen mitbekommt und sie so aufschreibt, dass man die eigenen Notizen hinterher noch versteht? Wie bringt man die Mitschriften in eine sinnvolle Reihenfolge? Wie fasst man das Ganze übersichtlich und in verständlicher Sprache so zusammen, dass die Leser sich schnell informieren können?

All das steht in diesem Ratgeber. Ich habe ihn gemeinsam mit meiner Kollegin Cordula Natusch (als Germanistin und Lektorin war sie für die Kapitel zu Sprache und Grammatik zuständig) und der erfahrenen Assistentin Tanja Bögner geschrieben, die viele praktische Tipps beigesteuert hat. Diese Zusammenarbeit war sehr fruchtbar – die Koordination von drei Autorinnen, die in Hamburg, Berlin und im Allgäu wohnen, hat übrigens auch einige Telefonkonferenzen nebst Protokollen erfordert.

Das Ergebnis ist ein sehr praxisnahes Buch, das meiner Meinung nach ein eher trockenes Thema so aufbereitet, dass man nicht nur etwas lernt, sondern dabei auch Spaß hat. Mir persönlich haben die Interviews am meisten Spaß gemacht, besonders das mit Ceyhun Heptaygun. Er ist Feuerwehrmann und erzählt von den Protokollen, die er nach Dienstbesprechungen schreiben muss.

Rezensionen des Buches finden Sie beispielsweise im Bücher-Blog oder bei getAbstract.

Teilen Sie diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.